Neuveröffentlichungen - Kalenderwochen 43 & 44

November 04, 2017 0
Es ist wieder Wochenende und daher Zeit für eine Rundschau zu den Neuveröffentlichungen der letzten zwei Wochen. Nachdem ich Begrabe mich, mein Schatz sowie Final Fantasy Dimensions II bereits eigene Artikel spendiert habe, war es diesmal nicht ganz so einfach eine Vielzahl neuer Veröffentlichungen aufzuspüren. Und so langsam verstehe ich, was Tobi von der Appgemeinde meint, wenn er sagt, dass besonders diese Rundschauen in Arbeit ausschlagen. Immerhin erscheinen jeden Tag neue Spiele und 98% kann man getrost vergessen, da es entweder unoriginelle free-to-play Spiele sind oder noch unoriginellere Klone bekannter Spielprinzipien, die es auf der Android Plattform hundertfach gibt. Dennoch: Ganze 9 interessante Spiele konnte ich dann doch aus der Flut herausfiltern und damit nun viel Spaß!


Turn Undead [Link]

Die Londoner Entwickler von Nitrome sind immer wieder für eine Überraschung gut! Die Londoner Entwickler kommen diesmal mit einem rundenbasierten Platformer um die Ecke. Das gestaltet sich dermaßen, dass unsere Figur und die gegnerischen Monster wie Vampire oder Zombies sich einfach rundenweise bewegen. Was besonders als Mobile Game fantastisch funktioniert. Die Steuerung: Mit einfach Wischbewegungen wird die Figur gesteuert, mit einer Berührung werden Pflöcke geschossen.

Preis: kostenlos, Werbung für 5,49€ dauerhaft abschaltbar



Drag'n'Boom [Link]

Sehr schneller und überraschend gut spielbarer Arcade-Platformer. Mit einfachen Wischgesten werden nicht nur anspruchsvolle Sprungpassagen gemeistert, zugleich werden natürlich auch Ritter auf den Burganlagen mit gezielten Feuerbällen gegrillt. Gutes Leveldesign, tolle Animationen und ein netter Soundtrack runden das positive Bild ab.

Preis: kostenlos, Werbung für 2,40€ dauerhaft abschaltbar



Million Onion Hotel [Link]

Ein sympathisches kleines Arcade-Puzzle-Spiel aus Japan. Die Basis des Gameplays ist ein einfaches Whack-a-Mole-Spiel. Also Figuren kommen aus ihren Löschern und diese muss man dann schlagen. Bei jeder zerschlagenen Figur färbt sich ein Kasten des Spielfeldes. Ziel ist es nun Reihen zu bilden - vertikal, horizontal und diagonal. Denn für diese Reihen gibt es je nach Anzahl der Reihen verschiedene Zeitbonis. Mit der Zeit kommen stärkere Figuren und sogar kleine Bosskämpfe hinzu. Tatsächlich ein sehr fesselndes Spielprinzip, welches man aber erstmal gesehen oder am besten ausprobiert haben muss.

Preis: 4,29€



Runic Rampage [Link]

In letzter Zeit scheinen sich das New Yorker Studio Crescent Moon Games, immerhin einer der ältesten Spielestudios für Smartphones, ein wenig rar gemacht zu haben. Schön, dass es da aus diesem Hause auch mal wieder ein Spiel gibt. Bei Runic Rampage handelt es sich um ein traditionelles Hack 'n' Slay Spiel. Mit einem Zwerg und einem übergroßen Hammer macht ihr alles platt, was euch in den Weg kommt. Dabei verzichtet das Spiel angenehmerweise auf unnötige Dialoge, verschachtelte Talentbäume oder übertriebenen Loot-Irrsinn. Wer also einfach nur auf Gegnerhorden einprügeln will, ist hier richtig!

Preis: 4,09€



Jardin Secret 2 Deluxe[Link]

Das Puzzle Spiel aus Frankreich hat sicherlich den Look & Feel eines generischen free-to-play-Spiel, verzichtet jedoch auf sämtliche nervigen Mechaniken. Stattdessen steht das reine Gameplay im Vordergrund: Auf einer Wiese wachsen verschiedenfarbige Rüben. Wenn ihr eine Rübe berührt, verschwinden alle benachbarten gleichfarbigen Rüben. Das Ziel ist es in so wenigen Zügen wie möglich das ganze Spielfeld abzuräumen. Fängt einfach an, wird später jedoch sehr anspruchsvoll. Nettes Spiel für zwischendurch.

Preis: 0,99€



Trolli Pinball [Link]

Endlich mal wieder ein schönes, klassisches Werbespiel - wie in den guten alten 90ern! Das heißt: Ein Werbeträger gibt ein Spiel in Auftrag um für seine Produkte zu werben. Dafür ist das Spiel kostenlos. Gerade der Mobile Bereich ist dafür ja prädistiniert. Schade, dass es dennoch so wenige Vertreter aus dem Genre gibt. Na, in jedem Fall hat der Fruchtgummihersteller Trolli GmbH aus Fürth dieses erstaunlich kompetente Pinball-Spiel veröffentlicht. Mit den bekannten Fruchtgummifiguren wurde hier ein sehr schönes Spielfeld mit drei kleinen Pinballtischen programmiert, zwischen denen man auf der Jagd nach dem Highscore immer wieder hin und her wechselt. Die Kugelphysik ist tatsächlich brauchbar, das Spielfeld ist ganz gut designt. Mir fehlen zwar die größeren Aufgabenketten ausgewachsener Pinball-Spiele, aber besonders Kinder werden an dieser simplen Herangehensweise Spaß haben. Da gibt es im Mobile Bereich weitaus schlechtere Vertreter des Genres!

Preis: komplett kostenlos



GodSpeed [Link]

Die 90er haben schon wieder angerufen. Die wollen nicht nur ihre Werbespiele zurück, sondern Spiele mit christlicher Botschaft gleich dazu. Hier also der zweite Exot in dieser Rundschau. Mit der Kraft Gottes, dargestellt durch ein Raumschiff mit übergroßem Kreuz, wird den infernalischen Teufelsmonstern zu Leibe gerückt. Das alles stilecht in 16-Bit-Look, auch wenn es im Endeffekt nur ein simpler Shooter ist. Dabei gibt es auch keine freie Bewegungsmöglichkeit, sondern nur drei Bahnen. Trotzdem ist das alles ziemlich gekonnt aufbereitet.

Preis: 2,39€



Save the Dodos [Link]

Das Spiel erinnert mich ein wenig an den Klassiker Lemmings. Stupide nach vorn laufende Dodos müssen durch einen Hindernisparcours voller Fallen gelotst werden. Der Kniff: Ihr verschiebt einfach die jweiligen Felder des Spielfelds. Sehr spaßig für zwischendurch und liebevoll programmiert.

Preis: 2,39€



Mortimer Beckett and the Book of Gold [Link]

Zum Schluss noch der fünfte Teil der Hidden-Object-Reihe. Auch wenn dieser Teil im Vergleich zu den Vorgängern um einiges einfacher ausgefallen ist, gefällt er mir recht gut. Auch diesmal werden das Hidden Object Gameplay mit einfachen Adventure-Rätseln und kleinen Minispielen angereichert, sodass ein recht abwechslungsreiches Spiel herauskommt. Durch den niedrigen Schwierigkeitsgrad aber eher für Anfänger geeignet.

Preis: kostenlose Demo, Vollversion: 9,99€



Angespielt: Final Fantasy Dimensions II

November 02, 2017 0
Als 2012 der erste Teil von Final Fantasy Dimensions für iOS und Android erschien, war ich sehr verzückt aufgrund des Gameplays, welches sehr an die frühen Teile der Hauptreihe erinnert. Das Erkunden der Welt, das Jobsystem und das Active-Time-Battle-Kampfsystem motivierten ungemein und funktionierten überraschenderweise auch als Mobile Game. 2015 wurde der Nachfolger in Japan veröffentlicht - als free to play Spiel. Diesen Dienstag erschien der Titel in überarbeiteter Fassung nun auch in den westlichen Ländern und ich habe für euch die ersten sechs Stunden angespielt. Und ich denke, dass ich durchaus schon eine Meinung zum Aufbau des Spiels abgeben kann und ob sich die 16,99€ für das Spiel lohnen.

Wie ihr am Preis bereits sehen könnt: Die überarbeitete Version verzichtet auf das free to play Modell. Das Spiel fängt zugleich mit einer kleinen Einführung des Kampfsystems an. Dieses ist rein rundenbasiert, ähnlich wie die Kämpfe in Final Fantasy X. Jedoch um einiges limitierter. Unsere Charaktere können angreifen und verschiedene Zauber benutzen. Für jede Aktion bekommt der jeweilige Charakter Beschwörungsmagie zugeschrieben. Erreicht diese Magie eine bestimmte Stufe, können die Beschwörungszauber der versiegelten Steine aufgerufen werden.

Um diese Steine dreht sich im Endeffekt die komplette Charakterentwicklung. Für das Lösen verschiedener Quests bekommen wir verschiedenste Steine mit den Konterfeis bekannter Monster aus der Final Fantasy Reihe. Diese Steine bergen Zauber und Spezialfähigkeiten, die durch Ability Points gelernt werden können, genauso wie man das aus Final Fantasy IX und den Waffen und Rüstungen kennt. Viel wichtiger ist jedoch: Statuswerte wie Health Points oder Angriffskraft hängen sehr stark von diesen Steinen ab. Zwar können die Charaktere auch aufsteigen und verschiedene Waffen anlegen, Dreh- und Angelpunkt bleiben jedoch die Steine. Diese lassen sich durch Diamanten weiterentwickeln bergen noch mächtigere Fähigkeiten.

Man merkt dem Titel nicht nur in dieser Hinsicht seine Herkunft aus dem free to play Bereich an. Auch gibt es keine freibegehbare Weltkarte, keine begehbaren Dörfer oder Dungeons. Der Explorationsanteil normaler Rollenspiele entfällt komplett. Vielmehr wählt man aus Menüs die jeweiligen Standpunkte aus und kämpft sich anschließend durch Kampfwellen. Diese sind, bis auf die Bosskämpfe, nicht sonderlich anspruchsvoll. Wie normale Standardkämpfe. Nur, dass diese hier 90% des Spiels ausmachen. Irgendjemand muss wohl auf die glorreiche Idee gekommen sein: "Was ist wohl das spannendste in einem JRPG? Die Exploration? Die Geschichte? Die Progression der Figuren? Ach quatsch: Standardkämpfe! Lasst uns ein Spiel rund um Standardkämpfe designen"
Alle Quests sind verbunden mit Standardkämpfe. Das Spiel ist daher für längere Sessions aufgrund dieser Eintönigkeit ausdrücklich nicht geeignet.

Zwischendurch wird in Zwischensequenzen noch die Geschichte erzählt. Diese handelt in erster Linie von den Abenteurer Wrieg und den Jugendlichen Morrow, der genau so ein erfahrener Abenteurer werden möchte. Eines Tages schlägt ein Meteorit in der Nähe des Dorfes Navos ein und sie lernen das mysteriöse Mädchen Aemo kennen. Diese kann sich natürlich nicht an ihre Herkunft erinnern. Schon bald begegnen die drei Atomos, ein Portal zwischen Zeit und Raum. Sie lernen Eidola kennen, ein Ort zwischen Zeit und Raum. Dort leben die Eidolons, dargestellt von bekannten Bestias wie Ifrit, Shiva oder Ramuh. Nachdem die drei Abenteurer sich für die Macht der versiegelten Steine als würdig bewiesen haben, kann das Abenteuer ja losgehen und die Welt darf auch hier wieder gerettet werden.

Die Geschichte kann, bis zu dem Punkt wo ich gespielt habe, als absolute Standardkost bezeichnet werden. Welche sich jedoch nicht geniert diese Mittelmäßigkeit in ausufernden Dialogen zu zelebrieren. Stellt euch einfach Final Fantasy II mit viel zu langen Dialogen vor und schon habt ihr das erzählerische Niveau von Dimensions II. Abgerundet wird das alles mit langweiligen Fetch-Quests, die man leider machen muss, weil es dafür sehr häufig die benötigen Steine und Diamanten gibt. Und schon bald befinden wir uns im altbekannten Grind-Hamsterrad wieder.

Ich will aber nicht unfair sein: Wer aufrichtigen Spaß an den Kämpfen in der Final Fantasy Reihe und an einer typisch cheesigen Geschichte hat - und zudem immer mal wieder einen kleinen Rollenspielhappen für zwischendurch sucht, für den ist dieses Spiel tatsächlich perfekt geeignet. Und eine schöne Alternative zu den zig free to play Rollenspielen im Play Store. Es wird sehr viel Fanservice geliefert, angefangen bei den bekannten Monstern bis in zu den Variationen bekannten Soundtracks. Und Moogles sind auch wieder mit von der Partie! Für euch, die genau das lieben, für euch ist Dimensions II genau das Richtige. Alle anderen jedoch sollten sich lieber den Vorgänger anschauen, der macht mehr Spaß.

Preis: 16,99€

Hidden Gems: Save Baby James, I am Level, Moto RKD Dash

Oktober 30, 2017 0
Um Erfolg im Markt der Handyspiele zu haben, braucht es in der Regel viel Geld für Marketing - oder eine ausgefuchste Guerilla-Marketing-Strategie. Optional überlistet man auch den Algorithmus des Play Stores. Worum es jedoch zynischerweise nie geht: Qualität. Und so verschwinden über die Jahre mehr gute Spiele in den unendlichen Weites des Store-Nirvanas als das irgendjemand von ihnen Notiz nimmt. Außer mir. Denn ich liebe es geradezu die kleinen unscheinbaren Indiespiele zu entdecken. Was viele nicht wissen: Der Google Play Store ist ein nie versiegender Quell hübscher Hidden Gems. Kleine Spielejuwelen, die schon lange vergessen sind - und die auch schon zu ihrer Veröffentlichung zu unrecht nie jemand gespielt hat. Daher braucht solch ein Blog natürlich auch eine entsprechende Hidden Gems Rubrik in der ich jeweils drei kleine Spielejuwelen vorstelle.


Save Baby James

Als seine Mutter beim einpacken des Einkaufs den Kinderwagen aus Versehen den Berg runterstößt, beginnt für Baby James ein waghalsiges Abenteuer quer durch den städtischen Zoo. Das Spiel ordnet sich in das beliebte Feld der Autorunner ein. Nur steuert ihr in diesem Fall nicht die eigentliche Spielfigur durch die liebevoll designten Spielstufen. Sondern ihr agiert mit der Umgebung. So werden auf Fingertipp Kisten zerstört, Plattformen und Schalter betätigt sowie die zahlreichen Zootiere vertrieben. Ein, wie ich finde, sehr kreatives Spiel mit tollen Levels und einer richtig hübschen gepixelten 16-Bit-Grafik voller kleiner Animationen.

Preis: 1,09€

I am Level

Man nehme das Metroidvania-Genre, stellt in den Levels zwahlreiche Flipperarme, Bumper und Plunger auf und gießt noch ein wenig Spectrum-ZX-Zauber drüber. Aus diesen Zutaten wächst dieses Kleinod zünftiger Platformer. Mit der Neigungssteuerung rollt ihr die Kugel von links nach rechts durch die verschiedenen Abschnitte, mit einem Tapser werden verschiedene Elemente, etwa die Flipperarme, aktiviert. Ziel ist es in jedem Abschnitt alle Sterne zu sammeln. Diese dienen ebenfalls als Erfahrungspunkte durch denen beim speichern neue Wege geöffnet und neue Kostüme freigeschaltet werden. Ein Netz an fair verteilten Checkpoints unterstützt zudem die Progression.

Preis: 1,78€

Moto RKD Dash

Im Play Store gibt es so einige Spiele, welche den Charme und Spirit alter LCD Konsolen der frühen 1980er Jahre aufleben lassen wollten - mit nur wenig Erfolg. Eine der wenigen Ausnahmen ist Moto RKD Dash, welches auf ein bulgarische LCD-Spiel namens Moto von 1981 basiert. Zudem hat dieses Spiel auch starke Ähnlichkeiten zu Tomys Turbo Dashboard von 1983.
Auch in diesem Spiel fahrt ihr mit einem Motorrad verschiedene Strecken entlang. Ihr weicht den gegnerischen Fahrern aus und das war es dann auch schon. Was das Spiel so nett macht ist das Geschwindigkeitsgefühl, die hübsche Musik und die Liebe zum Detail. Wenn ihr alle Levels durch habt (was nicht so einfach ist!), schaltet ihr zudem noch eine 1:1 Umsetzung des alten LCD-Spiels frei.

Preis: kostenlos

Begrabe mich, mein Schatz

Oktober 27, 2017 0
Wie fängt man das Schicksal von syrischen Flüchtlingen am besten in ein Spiel ein? Eine Frage, die sicherlich nicht so einfach zu beantworten ist. Doch dieses Thema abzubilden ist in diesen Zeiten, in der es immer noch mangelndes Mitgefühl für das Schicksal der Flüchtlinge gibt, umso wichtiger. Besonders weil Spiele eine interaktiven Rahmen geben und so mehr für mehr Mitgefühl sorgen können.

Das französische Indiestudio The Pixel Hunt veröffentlichte nun in Zusammenarbeit mit Arte France sowie Playdius Entertainment, letztere sind auch die Publisher der äußerst empfehlenswerten Spiele "A Normal Lost Phone" und "Another Lost Phone", das Textadventure "Begrabe mich, mein Schatz". Dabei erlebt ihr die Geschichte eines syrischen Ehepaares, Nour und Majd, mit. Dargestellt wir das Spiel durch eine, an WhatsApp erinnernde, Messaging-App und greift das Gameplay anderer Textadventure wie der Lifeline-Reihe auf.

Am 30. September 2015 wird ein Anschlag auf die syrischen Stadt Talbiseh verübt. Nour, eine Krankenschwester in der Großstadt Homs, macht sich Sorgen um ihre Schwester, welche in Talbiseh arbeitet. Doch nicht nur die Sorge um ihre Schwester treibt sie um. Durch ihre Arbeit im örtlichen Krankenhaus wird sie jeden Tag die Schrecken der Kriege im Nahen Osten konfrontiert. Und wie wir später erfahren, wurden auch andere Mitglieder der Familie bereits Opfer der Anschläge.

Da war der Anschlag in Talbiseh nur noch ein Tropfen auf dem heißen Stein, der sie dazu bringt aus dem Land nach Europa zu fliehen. Ihr schlüpft in dem Spiel dabei nicht in die Rolle eines anonymen Menschen, wie in anderen Spielen des Genres, sondern in die Rolle ihres Ehepartners Majd. Dieser bleibt in Syrien zurück und fortan findet jegliche Kommunikation nur noch in der Messaging App statt. Im Laufe des Spiels gibt es dabei nicht nur viele Texte, sondern auch Bilder und Links, welche die Geschichte unterstreichen.

Mehr möchte ich über den Spielverlauf auch nicht verraten, am besten spielt ihr dieses Spiel ungespoilert. Was mich an "Begrabe mich, mein Schatz" am meisten begeistert, sind die gut geschriebenen Dialoge von Nour und Majd. Die Dialoge anderer Genrevertreter wirken auf mich häufig künstlich und gestelzt. Hier wurde im Writing mehr auf Authentizität geachtet und dadurch zieht mich der Titel mehr in den Bann als andere Genrevertreter. Sehr gut gefallen mir auch die unterschiedlichen Antwortmöglichkeiten. Mit diesen kann man Nour Ratschläge auf ihrer Flucht geben und sie sorgen für einen recht unterschiedlichen Verlauf der Geschichte. Insgesamt gibt es 19 mögliche Enden der Geschichte, über 50 Orte wurden in das Spiel eingebaut. Daher kann der Wiederspielwert als sehr hoch bezeichnet werden.


Allgemein gefällt mir der Titel von all den Vertretern der "neue Textadventure-Welle", die ich bisher gespielt habe, am besten. Durch die zahlreichen Fotos, welche euch Nour auf ihrer Flucht schickt, bekommt ihr auch eine optische Vorstellung der Orte an den sie sich befindet. Diese Bilder sind sehr schön gezeichnet - ich mag den zurückhaltenden Comicstil, welches durch die Fokussierung auf gezielte Aspekte in den Bildern sehr an Aussagekraft gewinnen. Auch die profesionelle deutsche Übersetzung ist gelungen.

Es gibt ja so manche "besorgte Bürger" hierzulande, die beispielsweise solche Sprüche wie "Die haben Handys, denen muss es doch gut gehen" vom Stapel lassen. Dazu sei gesagt, dass beispielsweise im Nahen Osten Handys kein Luxusgut wie hierzulande sind - und auch weit billiger verkauft werden. Zudem zeigt dieses Spiel, wie wichtig das Handy auf der Flucht ist. Es ist für die Menschen für viele Wochen und Monate das einzige Kommunikationsmittel in die Welt und zu den eigenen Angehörigen. Darüberhinaus gibt dieses Spiel Einblicke in die Schwierigkeiten der Flucht aus solch einem Land. Etwa wenn ein Schlepper Mondpreise verlangt und dann die Flüchtlinge auch noch übers Kreuz legt. Es gibt genauso Einblicke in die sehr häufig menschenrechtsverletzenden Massencamps, aber auch wie eine andere Kultur wie Syrien allgemein "so tickt". Das alles basierend auf Fakten und den Geschichten realer Flüchtlinge.

"Begrabe mich, mein Schatz" ist nicht nur handwerklich das bisher beeindruckendste Messaging-Textadventure, welches ich bisher gespielt habe. Auch die Geschichte ist spannend, wendungsreich und schon sehr bald kann man mit den gut geschriebenen Hauptcharakteren mitfiebern.

Preis: 3,49€


Neuveröffentlichungen - Kalenderwochen 41 & 42

Oktober 20, 2017 0
Zwei Wochen sind vergangen, Zeit also für einen neuerlichen Blick auf die interessantesten Neuveröffentlichungen der letzten Tage. Dabei habe ich mal wieder eine ganze Menge interessanter Spiele ausgegraben. Thimbleweed Park und Cubis Kingdoms haben bereits eigene Artikel bekommen. Daher schauen wir mal, was es sonst noch so gab. Viel Spaß mit dem Überlick!

Wie immer gilt: Die Überschriften stellen auch gleichzeitig die Links zu den Spielen im  Play Store dar!

Love You to Bits [Link]

Eines der Highlights dieser Tage stellt sicherlich dieses kleine levelbasierte Point & Click Adventure dar. Ihr steuert Kosmo, der verschiedene Planeten bereist und die Teile seiner Roboterfreundin Nova finden möchte. Wunderschöne Grafiken, toller Soundtrack, spaßige Rätsel und eine Geschichte, die komplett ohne Dialoge auskommt.



Die drei ??? - Geheimnis der Schattenhelden [Link]

Eine der langlebigsten Spielereihen in Deutschland ist die Adventure-Reihe rund um die Hörspielhelden der drei Fragezeichen. Seit eh und je sind da ganz manierliche First-Person-Adventures erschienen, wo es sich bestimmt mal lohnen würde sich näher damit zu beschäftigen. Leider fehlen in der Android-Version so elementare Features wie eine Hot-Spot-Anzeige, was das Spiel unnötig erschwert.



Infiniroom [Link]

Hierbei handelt es sich um einen recht netten Endless-Platformer. Eine kleine Pixelfigur läuft innerhalb sich verändernde Vierecke und muss so allerlei Hindernisse und Fallen überspringen. Ziemlich schwer, aber auch eine sehr motivierende Highscore-Jagd.



Yeah Bunny! [Link]

Endlich mal wieder ein richtig schöner Level-Runner für Freunde von Super Mario Run, Rayman Fiesta Run & Co. Durch 48 Levels navigiert ihr den kleinen 8-Bit-Hasen, sammelt Karotten und Schlüssel ein und weicht so manchen Fallen aus. Dabei wird das Leveldesign im späteren Verlauf angenehm komplex und die Linearität wird durch verschiedene Pfade aufgebrochen.



FoxyLand [Link]

Und weil es so schön ist, gleich noch ein Retro-Platformer. Diesmal einen der klassischen Schule. Mit einem Fuchs bewegt ihr auch nach links und rechts, führt Doppelsprünge aus, hüpft Gegner auf den Kopf und sammelt in jeder Welt die Diamanten um den Ausgang zu finden. Nichts neues, aber nett und den Taler durchaus wert.



Kickass Commandos [Link]

Wem in den beiden Space Marshall Spielen zu viel Taktik vorherrscht, für den könnte Kickass Commandos etwas sein. In diesem Twin-Stick-Shooter geht es straight vorwärts und es wird alles abgeballert was sich bewegt. Inklusive grobschlächtiger 8-Bit-Grafik und dementsprechend viel Pixelblut.



Night of the Full Moon [Link]

Hierbei handelt es sich um einen sehr interessanten Vertreter des Card-Battle-Genres ohne In-App-Käufe Insgesamt kann man 300 Karten sammeln und gegen 72 Gegner antreten. Das Setting ist dabei in dem Grimm'schen Märchen angesiedelt.



A Boy and his Blob [Link]

Endlich gibt es dieses wundervolle Spiel auch für Android! Ursprünglich von WayForward im Jahr 2009 für die Wii erschienen, wurde das Remake des NES-Klassikers in den letzten Jahren auch für sämtliche weitere Plattformen portiert. In diesem Puzzle-Platformer steuert ihr einen kleinen Jungen und seinen außerirdischen Freund Blob. Mit Hilfe von Süßigkeiten kann sich dieser in diversen Gegenständen wie eine Leiter oder ein Trampolin verwandeln. Das Ziel ist es die Levels mit der Hilfe von Blob zu durchqueren.



Eden Renaissance [Link]

Ursprünglich für Mai angekündigt, hat es nun doch ein halbes Jahr gedauert, bis Eden Renaissance auf der Android Plattform gelandet ist. Wer von rundenbasierten Puzzle-Spielen a la Tomb Raider GO nicht genug bekommen kann, der kann auch mal hier reinschauen. Auch hier ist man in Levels unterwegs, die entfernt an Brettspielen erinnern. Es werden nicht nur Schiebe- und Schalterrätsel gelöst, auch Feinde werden natürlich auf gekonnte Weise unschädlich gemacht.